Drucken
 

Jahresrückblick 2018

 

 

Eintritte

2

 

Übertritte aus anderen Gemeinden

1

Austritte

43

Übertritte in andere Gemeinden

6

Taufen

38

Konfirmationen

5

Bestattungen

32

Trauungen

2

Hauptgottesdienste

71

Besucher im Durchschnitt

68

Sonstige Gottesdienste und Konzerte

17

Besucher im Durchschnitt

85

Spenden insgesamt

22.402,51 €

 

 

 

Kinder-, Konfirmanden- und Jugendarbeit:

Der von Christine Hangen geleitete Adventskalender vor allem für Kindergartenkinder geht auch in diesem Jahr weiter. Der Kindergottesdienst mit KV Michaela Riemer wird jetzt monatlich beim Abendmahlsgottesdienst und öfter gefeiert. Einmal im Monat lädt Regionaldiakonin Daniela Memedovski zum "Kaffeeklatsch für Kids" ins Familienzentrum. Dieses ist unter der Leitung von Ulrike Weichert engagiert in der Förderung armer Kinder. Am 18. Mai feierte das FZ

fünf jähriges Jubiläum. Der Kindergarten mit Leiterin Brigitte Steinlein und den anderen Erzieherinnen steht vor der Herausforderung, Kinder, die mehrheitlich nicht Deutsch als Muttersprache haben, zu einer sich gut verstehenden Gemeinschaft zusammenzuführen. Das neue Konfirmandenmodell der Flotte ist zum
ersten Mal in See gestochen und hat sich bewährt
.

 

Seniorenarbeit:

den sehr klein gewordenen, lange sehr feinen .Frauenkrels am Nachmittag" mussten wir einstellen. Auch der Besuchsdienst konnte und wollte nicht weitermachen, in einem vierteljährlichen Senioren- und Geburtstagskaffee kommen' jetzt -Geburtstagskinder mit einem abwechslungsreichen Programm zusammen. "Senioren unterwegs" mit KV Helmut Heiland feierte in diesem Jahr fünf jähriges
Bestehen, das "Cafe zur Marktzeit" unter Leitung von Monika Rietschle besteht jetzt schon seit 11 Jahren! Neu unter den Seniorenangeboten ist das Sitzyog
a zweimal im Monat.

 

Erwachsenenarbeit: am 18. Februar feierte der Ehepaarkreis sein 40jähriges Jubiläum! Die Frauenarbeit fand ihren Höhepunkt im Frauensonntag am 17. Juni. Das Männerfrühstück traf sich wie gewohnt, z.B. am 3. November mit Gesine Lange, der Tochter von Joachim Gauck. Neue kleinere Gruppen sind die
.Deichqruppe mit Lando" von KV Michaela Riemer und die Gesprächsgruppe über die Autobiographie von Oskar Negt mit KV Roswitha Pigors-Schumann. Interreligiöser Dialog - von 2011-2015 intensiv in unserer Gemeinde gepflegt - nahmen wir wieder auf am Vorabend des Reformations- jetzt Feiertages, am 30.
Oktober
.

 

Netzwerk und internationale Christen: Schwerpunkte der Netzwerkarbeit in diesem Jahr waren zum einen die Arbeit von Kerstin Grade-Polischuk und Sabine Wilson - die meist schon länger hier lebenden Flüchtlinge haben mittlerweile spezielle Probleme, die erfahrener, professioneller Beratung bedürfen. Besonders gefördert werden hier die Frauen, die sich extra am Montagvormittag versammeln. Zum anderen spielen weiterhin die offenen Deutschkurse eine wichtige Rolle - Sprecherin der Sprachlotsen ist KV Brigitte Voßhans. Höhepunkt dieses Netzwerk-Jahres war das Internationale Weihnachtskonzert am 30.11. mit vielen Beteiligten in der vollen Kreuzkirche! Die geflüchteten Christen haben die gleichen praktischen Probleme wie andere Geflüchtete auch, aber uns verbindet mit ihnen derselbe Glaube an Jesus und die Gemeinschaft in der Gemeinde. Der Internationale Bibelkreis mit 20-30 Teilnehmenden ist ihr Treffpunkt. Unsere Gemeinde bewegt und geprägt hat auch das halbjährige Kirchenasyl von sieben iranischen Christen, das mittlerweile beendet ist. Arabisch-evangelische und mittlerweile auch Gottesdienste in Farsi gibt es zusätzlich für diese Gruppe.

 

Gemeindetreffen, Gemeindebrief und Abschiede: am 20. Juni war unser Sommerempfang wieder mit dem koreanischen Chor, am 9. September das Regionsfest am Zentrum Alte Kirche. In unserem Gemeindebrief (neben unseren Beiträgen in "Auf Kurs") gab es einen Wechsel: nach acht Jahren gab die langjährige KV Birgit Hoffmann dieses Aufgabe an KV Marja Tuomaala-Mählck ab. Abschied mussten wir in diesem Jahr nehmen von Pastor LR. Joachim Scholz, von 1961-91 Pastor auf der Pfarrstelle I war wie auch von Meta Nass. Den Nachruf auf Sc holz schrieb Altkantorin Christa Kraemer. Mit einem Schülerkonzert am 15. Dezember (2018) feiern wir ihren 90. Geburtstag (vor).

Kirchenmusik und Gottesdienste: ein Höhepunkt der Kirchenmusik in diesem Jahr war der Taize- Gottesdienst am 4. November mit einem großen Spontanchor. Einen "Gott in (der) Mitte"- Gottesdienst zum Thema "Glaube und Politik" feierten wir am 15. April mit Bremerhavener Kommunalpolitikern. Gottesdienst war ein wichtiges Thema in diesem Jahr: mit einem Treffen am 6. Februar, einer Zukunftswerkstatt am 26. Mai und einer Gemeindeversammlung am 4. August. Die Frage, die uns
bewegte, war
: inwieweit darf oder soll sich Gottesdienstzeit, - Gestaltung und die Predigt verändern, wenn mindestens ein Drittel unserer Gottesdienstbesucher Migranten mit nur eingeschränktem Verständnis des Deutschen sind? Zweimal im Monat feiern wir jetzt seit September Gottesdienst mit projizierten Übersetzungen auf Arabisch und Farsi, die KV Willy Sandjong technisch ermöglicht, einmal im Monat
einen Gottesdienst in offenerer Gestaltung um 11 Uhr mit anschließendem Mittagsimbiss.

Kirchenvorstand, Zukunftswerkstätten, Gemeindebeirat, Visitation: am 11. März war Kirchenvorstandswahl und am 3. Juni wurde der neue Kirchenvorstand eingeführt. Frank Cordes, Denise Ehlen, Birgit Hoffmann, Frauke Metz, Ronald Stoffers und Christoph Weißbach schieden aus dem KV aus. Thorsten Büsker und Helmut Heiland wurden wieder in den KV gewählt und außerdem neu Michaela Riemer, Brigitte Voßhans, Marja Tuomaala-Mählck und Willy Sandjong. In den KV berufen wurden Günter Kaiser und Roswitha Pigors-Schumann, Hossein Heidari arbeitetats Ersatzkirchenvorsteher mit. Angesichts von Spannungen um den Kurs der Gemeinde veranstalteten wir - neben der schon erwähnten Zukunftswerkstatt 11 am 26. Mai über Gottesdienst - .die. Zukunftswerkstatt t am 4. Mai mit der
Gemeindeberatung und am 5
. September mit Pastor Philipp Elhaus sowie zuletzt die Zukunftswerkstatt IV über Gemeindebilder am 19. November. Ein Ergebnis dieser vielen Gespräche war die Bildung eines Gemeindebeirates, der die ganze Breite unserer Kreuzkirche repräsentieren soll. Am 5. September konstituierte er sich, unser langjähriger Diakon Kay Hempel ist sein Vorsitzender. Mit Superintendentin
Susanne Wendorf re
flektierten wir in der Visitation Ende Oktober ebenfalls den Weg unserer Gemeinde aus Deutschen und Migranten.

Nach manchen Auseinandersetzungen in diesem Jahr hoffe ich darauf, dass wir 2019 in ruhigeres Fahrwasser kommen und nebeneinander, aber vor allem auch miteinander unseren Weg als Kreuzkirchengemeinde in ihrer Vielfalt unter Gottes Geist und Segen weitergehen.

 

Fürs Jahr 2019 ist der Umbau unseres Gemeindezentrums ab April unter Federführung von KV Thorsten Büsker und Günter Kaiser geplant. Inhaltlich wird ein dreiteiliger Glaubenskurs Kreuzkirche (Gesegnet! im Februar, Unzerstörbar! im Mai und Kraftvoll! im September) unser Schwerpunkt sein.

 

Pastor Götz Weber